Digitale Mitgliederversammlungen in Corona-Zeiten

Abstimmung Mitgliederversammlung

Sieben Praxis-Tipps für Vorbereitung und Umsetzung.

Die Umsetzung digitaler Mitgliederversammlungen und das Herbeiführen rechtssicherer Beschlüsse von Organen ohne Präsenz ist eines der Themen, mit denen sich fast alle Verbände aktuell befassen. Dabei ergeben sich viele Fragen, angefangen vom Format bis zu Abläufen und Technik.

Wir haben mittlerweile für mehrere der von uns geführten Verbandsgeschäftsstellen die ersten digitalen Versammlungen abgehalten: als einfache Videokonferenzen, rein schriftliche Versammlungen und in hybriden Formaten. Unsere wichtigste Erkenntnis ist: Die Zweckmäßigkeit der einen oder anderen Variante entscheidet sich an den jeweiligen Inhalten und Erwartungen im konkreten Fall.

Dies ist die Essenz aus unseren eigenen und den Erfahrungen anderer Verbände und Vereine:

  1. Seien Sie realistisch in Ihren Erwartungen. Die digitale Versammlung dient in erster Linie dazu, die Geschäfte auf der Tagesordnung vorzustellen, zu erläutern, und insbesondere die erforderlichen Beschlüsse zu fassen. Begegnung, Netzwerk, informeller Austausch, Pflege von Kontakten und Freundschaften finden so gut wie nicht statt. Die Erfahrung zeigt auch: Grundsatzdebatten und Meinungsbildung zu strittigen Fragen lassen sich nur sehr eingeschränkt führen und schwer steuern. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf solche Tagesordnungspunkte.
  2. Satzungen/Statuten und Geschäftsordnungen/Reglemente gelten weiter. Nutzen Sie Ihre Freiheitsgrade, um die Abläufe Ihrer Versammlung zweckmäßig zu gestalten. Bestimmen Sie für Ihre digitale Versammlung möglichst einfache und nachvollziehbare Regeln. Bauen Sie auf das Verständnis ihrer Mitglieder, dass nur so eine ordnungsgemäße Versammlung gewährleistet werden kann. Klären Sie bei Bedarf juristisch ab, ob gefasst Beschlüsse gegebenenfalls angefochten werden können.
  3. Halten Sie die Dinge einfach. Unterschätzen Sie nicht den Aufwand für die Klärung technischer Fragen. Planen Sie ausreichend Zeit ein, um alle Abläufe im ungewohnten Format durchzuspielen und auf Schwachstellen zu prüfen. Dies gilt insbesondere an technischen Schnittstellen. Ein kurzes Drehbuch ist ein Muss. Verteilen Sie einzelne Aufgaben zur Versammlungsleitung und -administration auf mehrere Personen.
  4. Prüfen sie Alternativen zur vollständig digitalen Versammlung. Es ist oft eine gute Alternative, Beschlüsse schriftlich oder in Textform vor- oder nachgelagert zur digitalen Versammlung zu fassen. Selbst komplexe Antragsverfahren können in vollständig schriftlichen Verfahren und unter Verzicht auf Videokonferenzen umgesetzt werden.
  5. Bleiben Sie pragmatisch. In vielen Verbänden lassen sich Beschlüsse auch mit einfachen Mitteln in Videokonferenzen fassen, gerade wenn Vertrauen in die beteiligten Personen besteht und keine kontroversen Themen zur Abstimmung stehen.
  6. Beziehen Sie die Sitzungsleitungen eng ein. Nicht jeder Vorstand oder jede Versammlungsleitung fühlt sich ohne Weiteres den Anforderungen an die Leitung einer digitalen Sitzung gewachsen. Sind nicht alle an der Sitzungsleitung Beteiligten am selben Ort, empfiehlt sich ein paralleler „Regiekanal“ z.B. als Telefon- oder zweite Videokonferenz.
  7. Verschieben Sie die formale Versammlung um ein Jahr, wenn Sie dazu die Möglichkeit haben. Organisieren Sie stattdessen einen informellen Informationsaustausch mit interessierten Mitgliedern, allenfalls in mehreren Durchgängen / Terminen.

Wir können Sie bei der Planung Ihrer digitalen Versammlung unterstützen:

  • Individuelle Online-Schulung zur Corona-Versammlung in 120 Minuten mit folgenden Inhalten:
    • die verschiedenen Möglichkeiten, in Corona-Zeiten Versammlungen abzuhalten
    • wie sich komplexere Abläufe wie Antragsverfahren und Wahlen sicher handhaben lassen
    • welche technischen Tools und Dienstleister für Ihre digitale Versammlung in Frage kommen

Im Idealfall können Sie am Ende des Seminars schon entscheiden, welche Lösung für Ihre Organisation die Richtige ist.

  • Unterstützung in der Umsetzung Ihrer Versammlung im Sinne als Projektleitung für die Veranstaltungsorganisation.
  • Co-Moderation oder Administration ihrer digitalen Versammlung, einschließlich eines rechtssicheren Instruments für Wahlen und Beschlussfassungen.

Weitere Beiträge

Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum bei der B’VM, Jacqueline und Nadja!

Jacqueline und Nadja engagieren sich seit 10 Jahren für die Kundinnen und Kunden der B'VM

Arbeitswelt der Zukunft

Das vielfältige Programm der NPO Finanzkonferenz behandelte die zukünftigen Anforderungen an die Führungskräfte von NPO sowie die Veränderung der Arbeitswelt.

Bild Zusammenarbeit von Mohamed Hassan auf Pixabay
Zusammenarbeit versus Zusammenschluss, ein Kompromissvorschlag

Tipps für einen tragfähigen Zusammenschluss

Claudia Galli Panorama
Willkommen Claudia Galli

12 Jahre Führungserfahrung in Verbänden bereichert B'VM.

Bild digitale Transformation
Perspektiven für NPOs im Zuge der digitalen Transformation

Eine besondere Herausforderung in der digitalen Transformation ist es, vor lauter Technik den Menschen nicht aus den Augen zu verlieren.

Bild Veränderung der Arbeitswelt
Corona-Learnings für NPO

Wir ziehen eine Zwischenbilanz - welche Learnings ziehen NPO aus der Pandemie?

Die grösste Satzungsänderung der Vereinsgeschichte bei der Sektion München des Deutschen Alpenvereins (DAV)

Neues Selbstverständnis und neue Strukturen für die Zukunft

Handschlag
Wie Verbände zum attraktiven Arbeitgeber werden (können)

Mit einer guten Arbeitgeberpositionierung die richtigen Menschen an Bord holen.

Bild Wissensmanagement
Wissensarbeit unterstützen

Wissen ist in der NPO-Branche meist der zentrale Produktionsfaktor, aber wie kann man Wissensarbeit unterstützen?

Bild Netzwerk Verband
Die Kunst der Rollenteilung im Verband

Grundsätzliche Erkenntnisse zur Rollenteilung zwischen der Zentrale und den dezentralen Einheiten eines Verbands.

Wir sind gerne für Sie da

Nutzen Sie das Kontaktformular, schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie einfach kurz an.

Schweiz

Deutschland

Österreich

Kontaktformular